Web

 

Microsofts PDC 2005 steht im Zeichen von Longhorn

09.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsofts Professional Developer Conference (PDC), die im nächsten Jahr vom 13. bis zum 16. September in Los Angeles stattfinden wird, soll sich überwiegend mit dem neuen Windows-Betriebssystem "Longhorn" beschäftigen. Erste Ankündigungen zu Longhorn gab es zwar schon auf der PDC 2003, seit dem prägten aber ständige Änderungen den Fahrplan. Vor allem der wiederholte Aufschub des Verfügbarkeitstermins - in jüngsten Roadmap-Präsentationen beschränkten sich die Angaben für Longhorn auf den allgemeinen Begriff "Future" - zwingen den Hersteller, einige Techniken bereits vorab als ursprünglich nicht geplante Updates für Windows XP und Windows Server 2003 zu bringen. Kein Wunder, dass Entwickler verunsichert sind, denn auf Basis der 2003 sowie der im vergangenen Mai veröffentlichten Preview-Versionen von Longhorn lässt sich kaum arbeiten, da die Gefahr späterer Modifikationen derzeit noch zu groß ist. Mehr Klarheit soll es deshalb im kommenden Jahr geben: Einige Monate vor der PDC wird nämlich das erste Beta-Release von Longhorn veröffentlicht, außerdem gehen Marktbeobachter davon aus, dass Microsoft auf der Veranstaltung schon sehr repräsentative Build-Versionen vorstellt. (ue)