Web

 

Microsofts OneCare lässt Outlook-E-Mail verschwinden

09.03.2007
Aufgrund eines Bugs stellt Microsofts PC-Sicherheitslösung "Windows Live OneCare" die E-Mail-Datenbankdateien von Outlook und Outlook Express unter Quarantäne.

Ein bereits vor sechs Wochen gemeldeter Fehler in OneCare scheint Outlook- und Outlook-Express-Datenbestände (.pst- und dbx-Files) nach dem Malware-Scan zu löschen. Den Schilderungen eines betroffenen Nutzers zufolge war das Problem nach einem regulären Update und einem darauf folgenden Festplatten-Scan aufgetaucht: Beim Öffnen von Microsoft Outlook erhielt der User die Mitteilung, Outlook könne die Datei "outlook.pst" nicht finden. Andere Anwender meldeten Ähnliches.

Microsoft hat den Bug mittlerweile bestätigt. Wenn OneCares Virenscanner Schadcode in einem E-Mail-Anhang aufspüre, könne es vorkommen, dass die Mail-Datenbankdateien von Outlook beziehungsweise Outlook Express in den Quarantäne-Bereich verschoben werden, so die Erklärung des Softwarekonzerns. Dies wiederum könne den Eindruck erwecken, sämtliche E-Mails seien gelöscht worden. "Wir arbeiten an der Behebung des Problems", so ein Microsoft-Sprecher. Ein entsprechender Fix soll mit dem nächsten Update der Scan-Engine voraussichtlich am 13. März zur Verfügung stehen.

Von dem Bug betroffen sind laut Microsoft Outlook 97 und 2000 sowie Outlook Express unter Windows XP. (kf)