Web

 

Microsofts Expedia soll an die Börse

24.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat seinen Online-Reisedienst Expedia bei der amerikanischen Börsenaufsicht zum Börsengang angemeldet. Der Softwareriese will mit dem Aktienverkauf mindestens 75 Millionen Dollar einspielen. Expedias Alleingang signalisiert nach Ansicht der Analysten, daß die Gates-Company entgegen früheren Plänen ihre Internet-Geschäfte nun gesondert und nicht als Gesamtpaket an die Börse bringen will. Der Reisedienst wird als Expedia Inc. firmieren. Experten schätzen, Microsoft werde an dem Unternehmen zirka 80 Prozent halten, die bis zu einer Milliarde Dollar wert sein könnten. Alter und neuer Chef von Expedia wird Richard Barton; Microsofts Finanzboß Greg Maffai kommt als Chairman an Bord.