Web

 

Microsoft wird Vorzeigeanwender von 64-Bit-Windows

02.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wenn Softwarehäuser ihre eigenen Produkte möglichst früh produktiv einsetzen, dann wird das in der amerikanischen IT-Branche ironisch mit der Redewendung "Eat your own dog food" beschrieben. Microsoft war beim Verzehr des eigenen Hundefutters immer schon konsequent. Mit Erscheinen der 64-Bit-Version des "Windows Server 2003" stellte das Unternehmen nun wesentliche Online-Angebote auf die x64-Variante des hauseigenen Betriebssystems um. Dieses war erst Anfang April zusammen mit einer 64-Bit-Ausführung von Windows XP in Produktion gegangen.

Der amerikanische News-Dienst CNet beruft sich auf Danny Beck, einen Marketing-Manager bei Microsoft, nach dessen Aussage die gesamte microsoft.com-Site auf das 64-Bit-System migriert worden sei. Außerdem laufen demnach auch die Suchmaschine sowie der Instant-Messaging-Dienst von MSN unter dem neuen Windows. Letzterer verzeichnete dem Microsoft-Manager zufolge durch die Umstellung fabelhafte Leistungsgewinne. Die Performance der betreffenden Server soll sich um das Zehnfache verbessert haben. (ws)