Web

 

Microsoft will PDA-Nutzer in Hotspots locken

24.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zusammen mit der Vorstellung des neuen Handheld-Betriebssystems "Windows Mobile 2003 Software for Pocket PC" (Computerwoche online berichtete) hat Microsoft eine Marketing-Aktion mit den größten Hotspot-Betreibern in den USA gestartet: Käufer von Kleincomputern mit der neuen Software dürfen dabei die WLANs (Wireless LAN) von T-Mobile USA, Boingo Wireless und Wayport einen Monat lang kostenlos nutzen. Die drei Unternehmen unterhalten zusammen rund 3500 Hotspots in den USA.

Nach Untersuchungen der US-Beratungfirma Telechoice ist der Anteil der PDA-Nutzer, die in WLANs surfen, bislang relativ niedrig. Ein möglicher Grund dafür sind die Probleme beim Netzzugriff, bis sich die Anwender eingeloggt haben, sind die Batterien bereits fast leer. Hier verspricht die Gates-Company nun Abhilfe: Das neue PDA-Betriebssystem bietet eine Reihe von Bluetooth- und WLAN-Funktionen. So soll das Sniffer-Tool "Connection Manager" 802.11b-Netze sowie andere Bluetooth-Geräte automatisch erkennen und bei der Einwahl helfen, sofern entsprechende Chips im PDA stecken. (mb)