Microsoft will mit Novell jetzt auch an Linux verdienen

03.11.2006
Microsoft hat endlich einen Weg gefunden, auch mit Linux Geld zu machen – und zwar als Teil einer breit angelegten Technik-, Wiederverkaufs-, Lizenzierungs- und Marketing-Allianz mit Novell, die gestern auf einer Pressekonferenz in San Francisco angekündigt wurde.
Shakehands zwischen Ron Hovsepian und Steve Ballmer - vor ein paar Jahren noch undenkbar...
Shakehands zwischen Ron Hovsepian und Steve Ballmer - vor ein paar Jahren noch undenkbar...
Foto: Microsoft

Novell, Anbieter von „Suse Linux“, wird Microsoft bis wenigstens zum Jahr 2012 einen festen Prozentsatz all seiner Open-Source-Einnahmen als Kommission zahlen; im Gegenzug wird Microsoft Wiederverkäufer von Suse Linux und verspricht, keine Klagen gegen Novells Linux-Kundschaft anzustrengen.

Beide Unternehmen werden außerdem gemeinsam Software entwickeln, die das Zusammenspiel von Linux und Windows im Unternehmen vereinfachen soll. Dabei geht es vornehmlich um das Thema Server-Virtualisierung – Windows-Applikationen sollen virtualisiert unter Linux laufen und umgekehrt.

Die vielleicht größte Überraschung der Ankündigung war Microsofts Versprechen, es werde in jedem Jahr der Vertragslaufzeit 70.000 Coupons von Novell kaufen, von denen jeder für ein volles Jahr Suse-Support von Novell gut ist. Microsoft will diese Gutscheine nur an „gemeinsame Kunden, die daran interessiert sind, ein virtualisiertes Windows auf Suse Linux Enterprise Server oder einen virtualisierten SLES auf Windows zu betreiben“, vergeben.

Newsletter 'Software' bestellen!