Web

-

Microsoft will Linux-User nicht auszahlen

15.02.1999
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Anhänger von Open-Source-Software haben den 15. Februar zum "Refund Day" erklärt und von Microsoft Lizenzgebühren zurückgefordert. Die Anwender hatten sich darüber beschwert, beim Kauf eines PCs vorinstallierte Windows-Software mitbezahlen zu müssen. Die Gates-Company will da nicht mitmachen: "Microsoft wird an niemanden Schecks ausstellen", erklärt Windows-Manager Rob Bennett. Sein Unternehmen werde lediglich informieren, wie die Computerhersteller erreicht werden können. Die Protestaktion entstand, als ein australischer Linux-Fan sich dagegen wehrte, einen Laptop inklusive vorinstalliertem Windows kaufen zu müssen. Gleichgesinnte finden mehr Informationen auf Linuxmall.com.