"Euro am Sonntag"

Microsoft will Dynamics NAV in die Cloud hieven

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft wird einem Medienbericht zufolge voraussichtlich im kommenden Jahr sein "Dynamics NAV" auch aus der Cloud anbieten und gegen "Business ByDesign" von SAP ins Rennen schicken.

"Die nächste Version unserer Produkts NAV wird unser erstes ERP-Produkt für die Cloud", erklärte Michael Park, der das operative Geschäft in Microsofts ERP-Sparte MBS verantwortet, gegenüber "Euro am Sonntag". Er rechne mit einem Start im kommenden Jahr. Mit ERP-Lösungen können Unternehmen ihre Finanzbuchhaltung, Produktion oder Personalwesen steuern.

Mit dem Einstieg würde Microsoft der SAP direkte Konkurrenz machen. Das größte europäische Softwarehaus hatte im Vorjahr nach mehreren Verschiebungen mit Business ByDesign (BBD) eine eigene cloud-basierende ERP-Lösung auf den Markt gebracht. Erst vor wenigen Tagen hatte Co-CEO Jim Hagemann Snabe erklärt, man bediene damit mittlerweile über 700 Kunden.

Ungeachtet der weltweiten Konjunkturabkühlung erwartet Park auch im kommenden Jahr keinen Einbruch im Geschäft mit ERP-Software: "Die Kunden werden etwas vorsichtiger, aber sie müssen investieren", sagte Park der "Euro am Sonntag". Viele Unternehmen hätten über drei, vier Jahre ihre Software vernachlässigt. Nun gebe es einen Investitionsstau.