Web

 

Microsoft warnt vor inoffizieller MSN-Messenger-Version

16.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft warnt vor der Nutzung einer nicht freigegebenen Betaversion des MSN Messengers 6, die seit kurzem im Internet kursiert. Sie sei nur für interne Testzwecke bestimmt. Wie sie ins Internet gelangt sei, wisse man nicht. Nachdem Microsoft in einem ersten Statement verlauten ließ, dass die Testversion instabil laufe, heißt es nun, dass es keine Stabilitätsprobleme gebe. Man wolle die Verteilung der Software jedoch kontrollieren, um zu gewährleisten, dass nur funktionstüchtige Varianten in Umlauf gelangen. Eine offizielle Betaversion will der Hersteller Nutzern innerhalb der kommenden Wochen zur Verfügung stellen.

In einer internen E-Mail an die MSN-Belegschaft äußerte sich Blake Irving, Corporate Vice President der Personal-Services-Abteilung bei MSN, erfreut über die Popularität, die die inoffizielle Testversion bei den Anwendern offenbar genießt. Sie soll bereits mehr als zwei Millionen mal aus dem Web geladen worden sein. Eine Übersicht der neuen Funktionen im MSN Messenger 6 gibt es bei MSN. (lex)