Web

 

Microsoft verschiebt Visual-Studio-Komponente

29.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Verteilt arbeitende Entwicklerteams, die sich auf die für November angekündigte Freigabe von "Visual Studio 2005 Team System" eingestellt haben, werden auf eine für sie besonders wichtige Komponente vorerst verzichten müssen: Der "Team Foundation Server", der Aufgaben wie Versionskontrolle, Reporting, Change- und Configuration-Management übernimmt, wird laut Microsoft auf das erste Quartal 2006 verschoben. Grund ist eine vom Hersteller nachträglich anberaumte dritte Betaphase, in der unter anderem das neue Built- und Deployment-Feature "Go Live License" getestet werden soll. (ue)