Web

 

Microsoft verschiebt "Media2Go"

29.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft wird die Software "Media2Go", die zum Betrieb tragbarer Multimedia-Player gedacht ist, voraussichtlich erst Mitte 2004 auf den Markt bringen. Ursprünglich war die Markteinführung noch in diesem Jahr geplant. Das auf Windows CE 4.2 basierende Betriebssystem wird ab sofort unter der Bezeichnung "Windows Mobile Software for Portable Media Centers" weiter entwickelt.

Ein Referenzdesign für Media2Go-Player hat Microsoft bereits auf der CeBIT 2003 vorgestellt. Neben einer Intel-XScale-CPU sieht es eine Festplatte und ein Farbdisplay vor. Microsoft empfiehlt Verkaufspreise ab 350 Dollar. Damit wären die Geräte erheblich teurer als die MP3-Player von Dell (ab 250 Dollar) und Apple (ab 300 Dollar). Neben MP3-Dateien unterstützen sie jedoch auch das Abspielen von Songs und Filmen in den Microsoft-Formaten WMA (Windows Media Audio) und WMV (Windows Media Video). Daten lassen sich jedoch nur mit Windows-XP-PCs austauschen.

Hardwarehersteller wie Samsung, Sanyo, Viewsonic und iRiver haben bereits angekündigt, Multimedia-Player auf Basis des Microsoft-Systems zu produzieren. (lex)