Bug oder Feature?

Microsoft "verschenkt" Keys an Windows-8-Piraten

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Seit die finale Version von Windows 8 Anfang August ihren Weg in die weltweiten Tauschbörsen fand, schlagen sich Raubkopierer mit Microsofts Aktivierungs-Technik herum.
Das Media-Center-Upgrade für Windows 8 Pro gibt es noch bis Ende Januar kostenlos.
Das Media-Center-Upgrade für Windows 8 Pro gibt es noch bis Ende Januar kostenlos.

Dabei nutzen die Software-Piraten oftmals Third-Party-KMS (Key Management Services), über die sich eine Windows-Kopie zumindest für ein halbes Jahr, genauer 180 Tage, aktivieren lässt. Nun haben sie einen neuen Trick entdeckt, der eine dauerhafte Aktivierung zu versprechen scheint.

Microsoft verschenkt nämlich an Windows-Pro-Nutzer noch bis zum 31. Januar 2013 im Rahmen einer Promotion-Aktion das Media-Center-Upgrade (Media Center ist bei Windows 8 nicht mehr automatisch in der Pro-SKU enthalten). Dabei muss der Nutzer seine Email-Adresse angeben und bekommt daraufhin einen Upgrade-Key zugeschickt, der die Extrafunktionen freischaltet.

Aber nicht nur das - er verwandelt auch eine zuvor nur über den KMS-Trick temporär aktivierte Windows-Kopie in eine dauerhaft aktivierte, wie das US-Technikblog "The Verge" berichtet und auch bereits verifiziert hat. Eine Stellungnahme von Microsoft dazu steht bislang noch aus.