Web

 

Microsoft verrät Details zu Outlook 2002

25.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bereits vor dem offiziellen Start der "Office-XP"-Suite am 31. Mai hat Microsoft Details zu dem darin enthaltenen E-Mail-Client "Outlook 2002" veröffentlicht. Die Software wird demnach mit verbesserten Indexierfunktionen ausgestattet, die es dem Anwender erlauben sollen, Nachrichten nach Sendedaten, Absender, Empfänger sowie Stichworten in der Betreffzeile und im Volltext zu durchsuchen.

Nachgebessert hat Microsoft vor allem in punkto Sicherheit. Outlook enthält nun Blockierfunktionen für Attachments, die Hacker gerne für das Einschmuggeln von Viren verwenden. Diese Funktion ist bereits aus aktuellen Outlook-Versionen bekannt, die mit den neuesten Sicherheits-Patches des Herstellers versehen wurden. Hier sind allerdings weniger Dateitypen betroffen. Das neue Outlook blockiert praktisch alle direkt ausführbaren Dateien (darunter neben den "Klassikern" .EXE, .BAT sowie .COM auch Windows-Bildschirmschoner) und insbesondere die durch Schädlinge wie "Melissa" und Co. zu trauriger Berühmtheit gelangten Visual Basic Scripts (Dateiendung .VBS).

Outlook 2002 ist Bestandteil der Suite Office XP, die nächste Woche auf den Markt kommt, sowie vom Service-Pack-1 des "Microsoft Exchange 2000 Server", das in diesem Sommer erhältlich sein wird.