Web

Pete Higgins zieht sich zurück

Microsoft verliert seinen Internet-Kopf

11.11.1998
Von 
Pete Higgins zieht sich zurück

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Pete Higgins (40), Vice-President der Interactive Media Group bei Microsoft, verläßt nach 15 Jahren seinen Posten. Dem Unternehmen will er aber weiterhin erhalten bleiben – allerdings erst nach einer ausgedehnten Auszeit. Mindestens ein halbes Jahr Urlaub möchte sich Higgins gönnen, in dem er "mit den Kindern rumhängen, ein bißchen reisen und vielleicht in die Golfschule gehen" will. Seinen Posten verläßt der Topmanager, übrigens ein enger privater Freund der Familie Gates, zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, arbeitet Microsoft doch just daran, das Microsoft Network als Portal-Site zu positionieren. In diesem Bereich trifft die Gates-Company auf harte Konkurrenz, etwa durch Netscapes Netcenter, America Online (AOL) oder die Vielzahl ehemaliger Suchmaschinen (Yahoo, Excite, Lycos,

Infoseek), die ebenfalls als zentrale Einstiegspunkte für Web-Surfer auftreten. Neben MSN war Higgins auch für das "MSNBC"-Joint-venture, Multimedia-Spiele, Consumer-CD-Titel, Microsofts Hardware (Mäuse, Joysticks, Tastaturen) sowie Desktop-Finanzanwendungen zuständig. Zuvor hatte bereits Peter Neupert die Interactive Media Division verlassen, der als Vice-President für News and Publishing zuständig war. Er wechselte zur Startup-Company Drugstore.com.