Web

 

Microsoft verlegt Arbeitplätze nach Indien

03.07.2003

MÜNCHEN (COMUTERWOCHE) - Microsoft will langfristig in den USA Arbeitsplätze abbauen und stattdessen die Belegschaft in Indien aufstocken. Schon Ende letzten Jahres hatte Bill Gates anlässlich eines Indien-Besuchs erklärt, dort innerhalb der nächsten drei Jahre rund 400 Millionen Dollar zu investieren. Vor fünf Jahren hatte der Softwarekonzern im südindischen Hyberabad sein erstes Entwicklungszentrum außerhalb der USA eröffnet. Hier sind mittlerweile 200 Entwickler beschäftigt. Inzwischen ist Microsoft dabei, 150 IT-Spezialisten einzustellen, weiterer offenen Stellen sollen ausgeschrieben werden. Währenddessen strich das Unternehmen in den USA letzte Woche rund 160 Arbeitsplätze im Beratungsgeschäft. Insider rechnen damit, dass weitere 800 Mitarbeiter in texanischen Niederlassungen Kündigungsschreiben erhalten. (ho)