Messaging

Microsoft verbindet Skype und Lync

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft startet heute die angekündigte plattformübergreifende Kommunikation zwischen Skype und Lync.
Lync-Kontakte lassen sich nun aus Skype heraus anchatten und -rufen.
Lync-Kontakte lassen sich nun aus Skype heraus anchatten und -rufen.
Foto: Microsoft

Während der übernommene Service Skype aus der Endkundenwelt kommt, ist Lync Microsofts Unified-Communications-Lösung für Unternehmen. Zunächst mit den aktuellen Desktop-Programmen von Skype für Windows und Mac ist nun der Brückenschlag Richtung Lync möglich. Dazu muss man sich in Skype mit einer Microsoft-ID anmelden. Wie das genau geht, beschreibt Microsoft in einem Blogpost.

Anschließend kann man Lync-Kontakte über die zugehörige Email-Adresse finden und hinzufügen. Sobald die Kontaktanfrage genehmigt ist, kann man sie aus Skype heraus anchatten und -rufen. Videotelefonie ist bis jetzt aber noch nicht möglich; bei Lync Online (Office 365) muss der Admin die Verbindung und Federation erst im Control Panel freischalten, damit man sich mit seinem Office-365-Konto bei Skype anmelden kann.