Web

 

Microsoft und Yahoo: Schulterschluss gegen Google?

04.05.2006
Microsoft hat angeblich erwogen, sich an Yahoo zu beteiligen, um ein stärkeres Gegengewicht zu Google bilden und größere Anteile vom Online-Werbemarkt abschöpfen zu können.

Im Laufe des vergangenen Jahres fanden einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge Gespräche zwischen Microsoft und Yahoo statt. Ob es zu einem Investment komme, sei aber fraglich: Momentan ruhen dem Wirtschaftsblatt zufolge die Verhandlungen, eine Beteiligung sei zurzeit eher nicht in Sicht. Stattdessen stelle sich der Softwarekonzern selbst neu auf, um gegen die erste Adresse im Markt für Internet-Suche bestehen zu können. Trotzdem bleibe das Microsoft-Management offen für eine engere Zusammenarbeit mit Yahoo.

Microsoft will mehr vom Werbekuchen

Das Journal bezieht sich auf Microsoft-nahe Kreise, denen zufolge Wettbewerber Google, aber auch die Aktionäre und die Werbekunden, die eine Alternative zu Google möchten, Druck machen. Seit 2004 hat das führende Softwarehaus ständig investiert, um dem Erzrivalen Anteile im rasant wachsenden Online-Werbemarkt - allein in den USA stieg das Online-Werbevolumen 2005 um 30 Prozent auf 12,5 Milliarden Dollar - abzunehmen. Das sei bislang nicht gelungen.