Microsoft und Packard Bell vertreiben PC

05.01.1996

MUENCHEN (CW) - Microsoft wird in Zusammenarbeit mit Packard Bell (PB) einen PC auf den Markt bringen. Der Rechner wird laut Hans-Dieter Riechmann, dem Geschaeftsfuehrer der PB GmbH in Muenchen, voraussichtlich ab Januar oder Februar 1996 in den USA zunaechst ueber die Handelskette "Circuit City" vertrieben. Wie Riechmann weiter ausfuehrte, verhandeln die Unternehmen im Moment darueber, ob der von PB produzierte Rechner auch in Europa angeboten werden soll.

Das System wird es nur in einer Ausfuehrung geben. Ausgestattet ist es mit einer Pentium-CPU (133 Megahertz Taktrate), 16 MB Arbeitsspeicher, einer 1,6-GB-Festplatte, einem CD-ROM-Laufwerk sowie einer Soundkarte.

Auf dem Rechner sind Windows 95 sowie Microsofts Office-Paket und diverse Spiele- und Ausbildungssoftware aus dem Hause des Softwareriesen installiert. Die Maschine soll laut Riechmann etwa 3500 Dollar kosten.