Web

 

Microsoft und Ford planen vernetztes Auto

02.01.2007
Die Unternehmen wollen eine IT-Plattform für Fahrzeuge auf den Markt bringen.

Der amerikanische Automobilkonzern Ford Motor und Microsoft wollen einem Zeitungsbericht zufolge ein "vernetztes Auto" in großem Stil vermarkten. Dabei gehe es nicht nur um bereits alltägliche Funktionen wie die drahtlose Handy-Einbindung, Navigationssystem oder Anschlüsse für Musikplayer, sondern um eine komplette Plattform für Unterhaltung, PC-Funktionen und Internet-Zugang, wie das "Wall Street Journal" berichtete. So könne der Autofahrer damit E-Mails empfangen, Musik herunterladen und auch Daten speichern. Die drahtlosen Verbindungen im Auto sollen über Bluetooth laufen. Das System mit dem Namen "Sync" solle im Januar vorgestellt werden, sowohl auf der Detroit Motor Show als auch auf der Unterhaltungselektronik-Messe CES in Las Vegas.

Der mit gewaltigen Verlusten und Absatzproblemen kämpfende Ford-Konzern wolle es vom Modelljahr 2008 an einführen und letztlich für alle seine Modelle anbieten. Ford hoffe, damit die Attraktivität seiner Autos zu steigern. Der Konzern setzt in den USA bereits auf Satelliten-Radio und integriert Anschlüsse für Apples populäre iPod-Musikplayer. Microsoft, der weltgrößte Softwarekonzern, arbeitet seit einigen Jahren an einer Windows-Version für die Autobranche und würde mit der Ford-Partnerschaft einen großen Schritt in den Markt machen. (dpa/ajf)