Web

 

Microsoft und Ericsson beenden Wireless-Joint-Venture

05.10.2001
Das Ericsson Microsoft Mobile Venture, das Ericsson-Chef Kurt Hellström vor zwei Jahren noch mit großem Werberummel ankündigte, ist am Ende.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Was Kritiker bereits vermuteten, ist nun amtlich: Das mit großem Werberummel im Dezember 1999 eröffnete Wireless-Gemeinschaftsunternehmen von Microsoft und Ericsson (Computerwoche online berichtete) ist am Ende. Nun wird das "Ericsson Microsoft Mobile Venture" in das Systemintegrationsgeschäft des schwedischen TK-Ausrüsters integriert und damit Teil der Global-Services-Einheit. Trotz allem, so versicherte Ericsson, werde die Zusammenarbeit mit Microsoft fortgesetzt. "Wir haben lediglich den rechtlichen Rahmen der Kooperation geändert", erklärte Firmensprecher Ase Lindskog.

Das Gemeinschaftsunternehmen entwickelte Software, mit der Mobiltelefonierer E-Mails abrufen, im Internet surfen und auf Unternehmens-Intranets zugreifen können. Microsoft hatte den ursprünglichen Plan, 30 Prozent an dem Joint Venture zu erwerben, nie in die Tat umgesetzt.