Web

 

Microsoft und Corel: Der kleine Unterschied

10.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat gestern die 14 Partner angekündigt, die seine Büro-Suite Office 2000 über das "Mittelstands-Portal" Bcentral ab Ende dieses Jahres via Internet anbieten werden. Als Application-Service-Provider (ASPs) betätigen sich unter anderem Concentric Networks, Qwest sowie British Telecom (BT). Als Server-Plattform kommt dabei entweder NT 4.0 mit dem Windows Terminal Server (WTS) oder Windows 2000 zum Einsatz. Die Dienstleister werden - je nach Zusatzangeboten - zwischen 50 und 500 Dollar pro Monat für die Nutzung von Office 2000 via Netz verlangen.

Der kanadische Konkurrent Corel bietet sein konkurrierendes Paket "Wordperfect 2000" in Kooperation mit Futurelink (übrigens ebenfalls Microsoft-Partner) deutlich günstiger an - für nur zehn Dollar im Monat nämlich. Beide Unternehmen sind sich allerdings noch keineswegs darüber im klaren, ob die geplante Preisgestaltung endgültigen Charakter hat. Man wolle erst einmal abwarten, wie sich die Dynamik des Marktes entwickele, hieß es übereinstimmend bei den zuständigen Produkt-Managern.

Sun Microsystems, das mit seinen "Star-Portal"-Plänen das ganze Office-Hosting so richtig in Gang gebracht hatte, will seine Software weiterhin ohne Lizenzgebühren an die Hosting-Dienstleister abgeben und diesen die Preisgestaltung überlassen.