Web

 

Microsoft und Commerce One enthüllen Details

25.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft und Commerce One haben Details ihrer Kooperation im B2B-Bereich (Computerwoche online berichtete) vorgestellt. Wie bereits berichtet, geht es dabei um eine Anpassung der Commerce-One-Produkte an Microsofts "Biztalk"-Server und .NET-Strategie. Mark Hoffman, Chairman und Chief Executive Officer (CEO) des B2B-Softwarespezialisten, und Microsoft-Chef Steve Ballmer kündigten an, ihre Zusammenarbeit werde die Eröffnung elektronischer Marktplätze vereinfachen und es Firmen jeder Größe erlauben, im Web zu kaufen, zu verkaufen und zusammenzuarbeiten. Erklärte Zielgruppe der Partner sind allerdings kleine und mittlere Unternehmen.

Produktseitig gibt es dafür zunächst einmal eine "Out-of-the-Box"-Lösung, die Anwendern auch ohne Kenntnis von XML und anderen Systeminnereien den Weg ins E-Business eröffnen soll. Das Paket besteht aus dem "Commerce One Marketsite Gateway" für das Biztalk-Framework (derzeit im Betatest, unter anderem bei Netvendor und Pivotal) sowie einem "Marketsite Connectivity Kit" für Biztalk Server und Visual Studio und einigen Zusatz-Tools, so genannte Supplier Enablement Software zur Integration von verschiedenen XML-Standards, Rosettanet sowie EDI. Diese Gemeinschaftsprodukte sollen vor Ende dieses Jahres auf den Markt kommen. Für weitere Entwicklungen, insbesondere für .NET, stellt Microsoft Commerce One 25 Millionen Dollar zur Verfügung.