Web

 

Microsoft übernimmt Donkey-Kong-Entwickler

23.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat offenbar die britische Video-Game-Schmiede Rare Ltd.. übernommen. Laut Presseberichten, die sich auf die Nintendo-Managerin Perrin Kaplan berufen, kaufte die Gates-Company dazu Nintendos 49-prozentigen Anteil an dem Unternehmen. Finanzielle Details des Deals sind nicht bekannt, in der Firmenzentrale in Redmond wurde der Kauf weder bestätigt noch dementiert.

Bislang läuft der Verkauf der Xbox, Microsofts Antwort auf Sonys Playstation oder Nintendos Gamecube, nur schlecht, unter anderem ist daran der Mangel an populären Spieletiteln Schuld. Mit der Übernahme des britischen Softwarehauses will die Gates-Company nun offenbar in diesem Punkt Abhilfe schaffen. Rare produziert seit Mitte der 80er Jahre exklusiv für Nintendo Spielesoftware. Im vergangenen Jahr ist die Bedeutung des Zulieferers jedoch gesunken: So trugen von Rare entworfenen Spieletitel im vergangenen Geschäftsjahr nur 1,5 Prozent zum gesamten Softwareumsatz der Japaner bei. Im Jahr zuvor hatte der entsprechende Anteil noch bei 9,5 Prozent gelegen.

Auch nach dem Kauf wird Nintendo die Rechte an Rare-Spielen wie Donkey Kong, Star Fox und Diddy Kong behalten. Nach Schätzungen von Analysten kann Microsoft daher erst langfristig von der Übernahme profitieren. (mb)