Cloud-Computing

Microsoft testet Web-Versionen von Word, Excel und Powerpoint

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Die mit Office 2010 angekündigten Web-Anwendungen ("Office Web Apps") gehen laut Microsoft in die Testphase.

Die Web-Anwendungen umfassen Funktionen von Word, Excel, Onenote und Powerpoint, die über eine Browser-Oberfläche bereitgestellt werden. Die Web Apps sind eine Reaktion von Microsoft auf den Trend, Softwarefunktionen als Dienste via Web anzubieten. Erzrivale Google bietet seit einer Weile mit den "Google Apps" eine kostenlose Arbeitsumgebung für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation an.

Nur eine begrenzte Anzahl Personen in den USA und in Japan dürfen an dem "Technical Preview Program" teilnehmen. In Deutschland steht das Programm nicht zur Verfügung. Es handelt sich um die erste öffentliche Testphase der Internet-gestützten Programme. Vermutlich wird es weitere Testangebote geben, die dann weitere Regionen und einen größeren Personenkreis einbeziehen.

Die Office Web Apps erlauben es laut Hersteller, Dokumente über unterschiedliche Geräte und in verschiedenen Browsern zu betrachten und zu bearbeiten sowie mit anderen auszutauschen.

Microsoft hatte die Office Web Apps im Juli angekündigt (siehe "Microsoft Office erobert das Web"). Im nächsten Jahr will der Konzern mit Office 2010 eine neue Version der Bürosuite auf den Markt bringen (siehe auch "Details zur nächsten Office-Suite"). Zeitgleich mit der Freigabe sollen auch die Web Apps final verfügbar sein. Die Office Web Apps betrachtet Microsoft als Ergänzungsangebot zum Office-Paket.

Web Apps für Konsumenten und Firmen

Nach Abschluss der Testphase können private Nutzer die Web Apps über das Microsoft-Portal "Windows Live" nutzen.

Unternehmen mit Volumenlizenzen sind in der Lage, die Web-Anwendungen selbst zu betreiben - quasi in der "Private Cloud". Zudem bietet der Softwarekonzern die Web-Anwendungen als kostenpflichtigen Online-Service in der "Microsoft-Cloud" an.

Funktionsumfang steht noch nicht fest

Den genauen Funktionsumfang der Office Web Apps gibt Microsoft noch nicht bekannt. Standardfunktionen wie etwa Dokumentenansichten, Formatierungen und andere Features, die wenig Bandbreite beanspruchen, werden verfügbar sein. Umfangreiche Multimediafunktionen dürften daher eher nicht dazugehören. Laut Hersteller werden etwa 80 Prozent der Funktionen des Office-Pakets zur Verfügung stehen. Ebenfalls noch nicht bekannt ist, wie sich die kostenfreie Variante auf "Windows Live" von den Unternehmensangeboten unterscheiden wird.

Weitere Informationen zum Thema:

COMPUTERWOCHE.de:

Microsoft: