Web

 

Microsoft stellt Windows-Entwicklung auf neue Beine

16.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft strukturiert seine Betriebssystem-Sparte um. Gegründet wird eine neue Abteilung, die ausschließlich für die Weiterentwicklung des Windows-Kerns zuständig ist. Die Windows Core Operating System Division (COSD) soll offenbar der Ankündigung des Firmengründers Bill Gates Rechnung tragen, wonach der Windows-XP-Nachfolger "Longhorn" das wichtigste Microsoft-Produkt des Jahrzehnts und bedeutender als Windows 95 werden soll.

Während die Mitarbeiter der neuen Abteilung an den bisherigen Senior Vice President der Windows-Sparte, Brian Valentine, berichten, wird die Microsoft Platforms Group weiterhin von Jim Allchin geleitet. Sie soll sich um die Weiterentwicklung der bereits im Umlauf befindlichen Betriebssystemversionen kümmern.

In gewissem Maße reagiere Microsoft mit der Umstrukturierung auf die wachsende Konkurrenz durch Linux, sagte Rob Enderle, Chefanalyst bei der Enderle Group. Demnach habe man sich in Redmond abgeschaut, wie bei der Linux-Kernel-Entwicklung ein hoher Grad an Konsistenz bei maximaler Flexibilität erreicht werde. Mit einem höheren Augenmerk auf den Windows-Kern könne Microsoft die für das vierte Quartal 2005 angestrebte Markteinführung von Longhorn erreichen. Bislang gingen Experten davon aus, dass das neue Betriebssystem trotz des angekündigten Starttermins erst 2006 erscheinen werde. (lex)