Neue Full-HD-Tablets

Microsoft stellt Surface 2 und Surface 2 Pro vor

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Microsoft hat seine nächste Generation der Windows-Tablets vorgestellt. Das Surface 2 Pro basiert nun auf Intels Haswell-Plattform und soll 60 Prozent mehr Laufzeit als der Vorgänger erreichen. Hierzulande sollen die Tablets ab 22. Oktober verfügbar sein.

Das für professionelle Kunden interessantere Microsoft Surface 2 Pro bekommt nun Intels neueste mobile Plattform als Basis, die vierte Generation der Core-Prozessoren. So ist für die Rechenleistung im Surface 2 Pro ein Intel Core i5-4200U zuständig. Die Haswell-Plattform soll nicht nur für mehr Performance sorgen, Microsoft spricht auch von einer 60 Prozent längeren Akkulaufzeit. Die Akkukapazität ist mit 42 Wh unverändert zum Vorgänger geblieben.

Das 10,6-Zoll-Display des Surface 2 Pro arbeitet mit Full-HD-Auflösung und wird von Intels integrierter Grafik HD Graphics 4400 angesteuert. Das Gewicht des Surface 2 Pro beziffert Microsoft mit knapp 900 Gramm, damit liegt es mit dem Vorgänger auf Augenhöhe. Änderungen gibt es beim Massenspeicher, die Kapazitäten der verfügbaren SSD reichen nun von 64 bis 512 GByte. Bislang war (für Geschäftskunden) bei 256 GByte Schluss.

Eine kleine, aber entscheidende Verbesserung gibt es beim klappbaren Kickstand. Dieser ist nun zweistufig ausgeführt, damit sollte sich nun das Surface 2 Pro beispielsweise auch einfacher auf den Knien betreiben lassen. Bislang ließ sich der Vorgänger nur einigermaßen akkurat auf einem ebenen Tisch nutzen.

Die Preise für das neue Surface 2 Pro staffeln sich wie folgt:

  • 4 GByte Arbeitsspeicher, 64 GByte SSD, 879 Euro

  • 4 GByte Arbeitsspeicher, 128 GByte SSD, 979 Euro

  • 8 GByte Arbeitsspeicher, 256 GByte SSD, 1279 Euro

  • 8 GByte Arbeitsspeicher, 512 GByte SSD, 1779 Euro

Für professionelle Anwender ebenfalls interessant: Fürs Surface Pro 2 gibt es jetzt eine Dockingstation, ein Auto-Ladegerät mit USB sowie einen Drahtlos-Adapter für die Type-Tastatur. Apropos Type-Tastatur, die Type-Tastatur (129,99 Euro) kommt in Zukunft mit beleuchteten Tasten und wird in unterschiedlichen Farben verfügbar sein. Die Touch-Tastatur (119,99 Euro) wird etwas flacher und ist nun 2,76 mm hoch und ebenfalls mit beleuchteten Tasten ausgerüstet.

Mit der Dockingstation verfügt das Surface Pro 2 dann über einen USB-3.0-Port, drei USB-2.0-Ports, Mini-DisplayPort, Ethernet sowie Audio-Ein- und Ausgänge.

Das ebenfalls neue Surface 2 basiert auf einem Nvidia Tegra 4 Prozessor. Das Surface 2 wird es als 32-GByte- und 64-GByte-Ausführung geben. Das 10,6-Zoll-Display des Surface 2 arbeitet nun auch mit Full-HD-Auflösung, das bisherige Surface RT kam mit 1366 x 768 Bildpunkten Auflösung. Mit dem Surface 2 kommt Office Home & Student 2013 RT inklusive Outlook RT. Mit 32 GByte Flash-Speicher kostet das Surface 2 laut Microsoft 429 Euro, die 64-GByte-Variante soll für 529 Euro zu haben sein.

Käufer von den neuen Surface-Tablets erhalten zusätzlich 200 GByte SkyDrive-Speicher für zwei Jahre. Nach Angaben von Microsoft sind die neuen Tablets hierzulande ab dem 22. Oktober im Microsoft Store und im Fachhandel erhältlich. Ab Dienstag kann man die Geräte offensichtlich vorbestellen.