Web

 

Microsoft stellt "Paten" für Anwender-Arbeitsgruppen

03.07.2007
Die Mitgliederversammlung des Business User Forum stellte den direkten Draht zum Softwareanbieter heraus.

Neue Aktivitäten und Angebote für die Mitglieder hat der Vorstandssprecher des Microsoft Business User Forum e.V. (MBUF), Wolfgang Berchem, vorgestellt. Anlass war die diesjährige Mitgliederversammlung der vor drei Jahren gegründeten Anwendervereinigung.

Vorteile der Mitgliedschaft

Die von Berchem angesprochenen Vorteile sind unter anderem:

  • eine spezielle, kostenlos geschaltete Support-Hotline bei Microsoft,

  • die Mitgliedschaft im Licensing Council und im Client Advisory Council,

  • der Zugang zu Informationen, für die der Microsoft-Kunde normalerweise ein separates Non-Disclosure-Abkommen (NDA) unterzeichnen müsste, sowie

  • ein priorisierter Zugriff auf das Microsoft Technical Center (MTC) und das European Business Center (EBC).

Zudem gelten für MBUF-Mitglieder keine Zugangsbeschränkungen hinsichtlich der Technology-Advancement-Programme (TAP) von Microsoft. Damit können sie neue Microsoft-Entwicklungen frühzeitig einbeziehen, womit sich ihre Planungssicherheit verbessert (zum Verhältnis zwischen MBUF und Microsoft siehe auch "MBUF durch Microsoft aufgewertet").

Den Schwerpunkt seiner Arbeit sieht das MBUF allerdings nicht nur im vereinfachten Dialog mit dem Softwareanbieter, sondern auch im Informationsaustausch der IT-Verantwortlichen untereinander. "Unsere Mitglieder erzielen heute im Teamwork bei MBUF sowie im Gespräch mit Microsoft zeitnah Ergebnisse, wo sie sich früher erst einmal externen Beratern anvertraut hätten", beteuert Berchem.

Direkte Rückmeldung an Microsoft

Zu den Teilnehmern an der Mitgliederversammlung zählten auch der deutsche Microsoft-Chef Achim Berg, das scheidende Geschäftsführungsmitglied Gianpietro Cussigh sowie die Direktorin für Kunden und Partnerzufriedenheit, Tanja Ripperger. Berg stellte eine bessere Zusammenarbeit insbesondere auf der Ebene der Arbeitsgruppen (AG) in Aussicht. Von Microsoft gestellte "AG-Paten" sollen für direkte Rückmeldungen aus den Arbeitsgruppen an die Microsoft Deutschland GmbH sorgen.

Die Arbeitsgruppen gliedern sich nach der kürzlich erfolgten Umstrukturierung in die Themen Business Solutions and Dynamics, Client-Management, Collaboration, Datacenter-Management sowie Licensing und Lizenz-Management. Während Microsoft seine Produkte häufig aus der Technologieperspektive betrachteten, nähmen die AGs einen unternehmerisch-strategischen Blickwinkel ein, betont das MBUF. "Hier können unsere Mitglieder Softwarelösungen in einem realistischen geschäftlichen Kontext diskutieren", bestätigte Rolf Jenkel, der bei MBUF für die Koordination der AGs zuständig zeichnet.

Kooperation mit IDC

Darüber hinaus kündigte das MBUF auf der Mitgliederversammlung auch eine Kooperation mit dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen IDC an. Vor und während des von IDC veranstalteten European ICT Forum (10. bis 11. September 2007 in Berlin), wird das MBUF Ansprechpartner für die teilnehmenden CIOs stellen. Termine lassen sich per Mail unter interessenten@mbuf.de vereinbaren. (qua)