Web

Relaunch, umgetaufte Apps

Microsoft stellt Marke MSN wieder stärker heraus

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft will seinem General-Interest-Portal MSN offenbar neues Leben einhauchen.

Und zwar mit einer Kombination aus "Premium-Inhalten" von ausgewählten Medienpartnern, nützlichen Tools und der Möglichkeit einer Personalisierung, wie der Konzernbereich Microsoft Advertising (woher der Wind weht, sollte damit klar sein) heute mitteilt. Die MSN-Webseite wird neu gestaltet, Microsoft verspricht eine "klare und übersichtliche Designsprache", intuitive Bedienung sowie individuelle Gestaltung. Unter preview.msn.com gibt es schon eine Vorschau. Bislang als "Bing Apps" vermarktete mobile Apps werden umgetauft in MSN Apps und verstärkt auch für iOS und Android herausgebracht.

Unter preview.msn.com kann man das neue Portal schon ausprobieren.
Unter preview.msn.com kann man das neue Portal schon ausprobieren.
Foto: Microsoft

Inhalte für das Portal liefern in Deutschland unter anderem die "Süddeutsche Zeitung", "Frankfurter Allgemeine Zeitung", das "Handelsblatt", die "Welt", der "Kicker" sowie Hubert Burda zu. Zu den internationalen Partnern gehören die "New York Times" (USA), "Guardian" und "Telegraph" (UK) sowie "Le Figaro" und "Le Monde" (Frankreich).

Die Tools reichen vom Aktienportfolio bis zur Einkaufsliste fürs Abendessen. Dabei setzt Microsoft auf Personalisierung und Nutzung über unterschiedliche Geräte hinweg: Wer beispielsweise auf MSN ein Rezept fürs Abendessen entdeckt, kann die Zutaten daraus mit nur einem Klick zu einer Einkaufsliste hinzufügen, die dann prompt auch in der App auf dem Smartphone erscheint und sich im Supermarkt beim Einkaufen aufrufen lässt. Sollten Updates bereitstehen, werden diese automatisch auf allen Geräten berücksichtigt.

Generell kann man MSN und MSN Apps auch ohne Anmeldung nutzen. Wer sich über die Microsoft-ID ein persönliches Nutzerprofil angelegt hat, erhält aber die gewünschten Inhalte aber automatisch auf jedem genutzten Gerät - egal ob Notebook, Tablet oder Smartphone. Eingeloggte Nutzer können ferner weitere praktische Einstellungen vornehmen und Daten oft genutzter Webseiten wie Outlook.com, Facebook, Twitter, OneNote, OneDrive sowie Skype in ihrem Profil hinterlegen.