Sonderpreis für Studierende

Microsoft startet mit Windows 7

22.10.2009
Microsofts neues PC-Betriebssystem Windows 7 kommt heute weltweit in die Läden.
Windows 7 soll den Misserfolg mit Vista vergessen machen.
Windows 7 soll den Misserfolg mit Vista vergessen machen.

Die Software hat bereits lange vor dem offiziellen Marktstart zahlreiche Vorschusslorbeeren aus Industrie und von Verbrauchern erhalten. Im Vergleich zum Vorgänger Vista ist Windows 7 schlanker, schneller und wartet mit vielen neuen, anwenderfreundlichen Funktionen auf. Auf neuen Geräten mit berührungsempfindlichem Display lässt sich Windows 7 beispielsweise auch mit dem Finger bedienen.

Zum Start hatte der weltweit größte Softwarehersteller gemeinsam mit Partnern eine Reihe neuer Geräte mit dem Betriebssystem vorgestellt. Dazu zählen neben Notebooks von Sony, Asus, Dell und Acer auch ein Desktop-PC von HP mit "Multitouch"-Bildschirm und ein Multimedia-PC von Medion, der sich auch über Sprache steuern lässt. Anders als Vista passt das deutlich schlankere Windows 7 auch auf die kleinen populären Netbooks. Der finnische Handyhersteller Nokia stattet sein erstes Mini-Notebook, das "Nokia Booklet 3G", ebenfalls mit Windows 7 aus.

Microsoft feiert die Markteinführung des viel gepriesenen Vista-Nachfolgers als "einzigartig in der Geschichte von Microsoft". Wegen der starken Nachfrage hatte Microsoft die Produktion in den vergangenen Wochen mehrmals hochfahren müssen. Das Betriebssystem hat einen mehr als einjährigen Test durchlaufen, bei dem Microsoft zahlreiche Kritikpunkte und Anregungen von weltweit acht Millionen Beta-Testern ausgewertet und umgesetzt hat. Dennoch kommt das Betriebssystem deutlich früher auf den Markt als ursprünglich geplant. Zeitgleich erscheint auch das Server-Pendant Windows Server 2008 R2.

Immatrikulierte Studenten (und natürlich auch Studentinnen), die im Besitz einer gültigen Unidomain-Email-Adresse sind, bekommen Windows 7 in den Varianten Home Premium oder Professional (wahlweise 32 oder 64 Bit) bis Ende Februar übrigens für 35 Euro und damit deutlich günstiger. (dpa/tc)