Web

 

Microsoft setzt mit Smartphone-Betriebssystem auf CDMA

07.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat eine neue Version des Betriebssystems Pocket-PC für Smartphones angekündigt. Sie soll allerdings nur CDMA-basierende (Code Division Multiple Access) Netze unterstützen, die hauptsächlich in den USA verbreitet sind. Geräte, die das neue Betriebssystem nutzen, wollen zunächst Hitachi und Samsung anbieten.

In den USA telefonieren 100 Millionen Anwender in CDMA-Netzen. Den in Europa üblichen Standard GSM (Global System for Mobile Communications), auf den bislang Pocket-PC für Smartphones zugeschnitten war, nutzen lediglich 17 Millionen Anwender. Nach Angaben von Microsoft will man außerdem von den schnell wachsenden Mobilfunknetzen in Asien profitieren, die ebenfalls auf CDMA setzen. (lex)