USA

Microsoft senkt Xbox-360-Preis auf unter 200 Dollar

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft senkt morgen in den USA den Preis seiner Spielekonsole "Xbox 360" auf 199 Dollar.

Damit will der Konzern aus Sicht des "Wall Street Journal" die Verkäufe der Xbox 360 vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft ("Holiday season") neu ankurbeln. Der Kampfpreis von 199 Dollar gilt für die kleinste Ausstattungsvariante ohne Festplatte, für die zuvor 279 Dollar zu berappen waren. Damit kommt erstmals eine Konsole der neuesten Generation für unter 200 Dollar in den Handel.

Der bei Microsoft für die Xbox 360 und ihren Online-Dienst "Xbox Live" zuständige Director of Product Management, Aaron Greenberg, erklärte, in der Vergangenheit seien drei Viertel aller Konsolenverkäufe erst dann passiert, wenn die Hersteller den Maschinenpreis auf unter 200 Dollar gesenkt hätten. "Wir wissen, dass es eine Menge Verbraucher gibt, die nicht ins Spiel einsteigen bevor dieser Preispunkt von 200 Dollar erreicht ist", sagt Greenberg.

Den Preis für die mittlere Xbox-Konfiguration mit einer 60-Gigabyte-Festplatte senkt Microsoft von 349 auf 299 Dollar, das Topmodell mit 120-GB-Platte ist künftig für 399 statt bislang 450 Dollar zu haben. Zuletzt hatte der Konzern eine Variante der Konsole mit 20-GB-HD für 299 Dollar abverkauft.

Microsoft bringt sich mit der Preissenkung in eine bessere Position gegenüber Sony, das in den letzten Monaten auf dem US-Markt mehr PlayStations 3 (PS3) verkauft hatte als Microsoft Xboxen. Die günstigste PS3 ist mit 399 Dollar nun einen Hunderter teurer als das Xbox-360-Einstiegsmodell. Allerdings hat es eine Festplatte und vor allem einen eingebauten Blu-ray-Disc-Player.

Die Xbox 360 wird damit zugleich billiger als Nintendos Verkaufsschlager "Wii". Die dank ihrer innovativen Bewegungssteuerung populäre Konsole kostet 249 Dollar, ist allerdings ohnehin kaum in den Regalen zu finden weil meist ausverkauft.

In Japan hatte Microsoft den Xbox-Preis schon zuvor reduziert. Es steht zu erwarten, dass das Gerät in Europa ebenfalls billiger wird. Eine offizielle Ankündigung dazu steht allerdings noch aus.