"Skaleneffekte"

Microsoft senkt die Preise für Office 365

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat die Preise für Office 365 mit sofortiger Wirkung deutlich gesenkt.

Bei den Enterprise-Plänen beträgt die für Bestands- und Neukunden gültige Preissenkung um die 20 Prozent. Sogar drastisch billiger geworden (um satte 92 Prozent) ist der Speicherplatz für SharePoint in der Cloud. In einem Blogpost begründet Kirk Koenigsbauer, Vice President der Office-Sparte, die günstigeren Preise mit Skaleneffekten, die Microsoft auch an die Kundschaft weitergeben wolle.

Foto: via "The Register"

Der Microsoft-Partner Collabra Networks hatte eine Tabelle ins Netz gestellt, die alte und neue Preise für Office 365 einander direkt gegenüberstellt. Die Übersicht wurde inzwischen entfernt, der britische Branchendienst "The Register" hat aber freundlicherweise zuvor einen Screenshot davon angefertigt.

Man darf aber sehr wohl unterstellen, dass Microsoft mit der Preissenkung nicht bloß seine gesteigerte Effizienz weiterreichen, sondern auch die Nachfrage für Office 365 ankurbeln will. Bislang gibt es kaum öffentliche Zahlen zur Nutzung des neuen Angebots. Einige Großkunden wie Campbell Soup, Groupe Marie Claire und Tata Steel Europe sind namentlich bekannt. Im letzten Earnings Call machte Microsoft ebenfalls kaum Andeutungen, die auf ein massives Wachstum von Office 365 hätten schließen lassen (war aber vielleicht auch nur bescheiden).

Klar ist, dass Microsoft speziell bei seinem Cloud-Angebot unter Druck durch Google mit seinen "Apps for Business" steht (Google hält sich ebenfalls sehr bedeckt zu den Apps-Nutzerzahlen). Gerüchtehalber ist Microsoft jedenfalls zu massiven Rabatten und gar Privataudienzen bei Steve Ballmer bereit, um große Kunden zu halten.

Office 365 ist ein neues, besonders flexibles Lizenzmodell für eine Reihe von Microsoft-Produkten. Diese werden teilweise in der Cloud betrieben (Exchange und Sharepoint) und teils lokal installiert, beispielsweise das in den umfangreicheren Tarifen enthaltene "Office Professional Plus". Mittlerweile funktioniert Office 365 auch mit Mac OS X und unterstützt Blackberry Business Cloud Services von RIM.