Web

 

Microsoft schickt Expression-Module in den Betatest

25.01.2006
Tools unterstützen Entwickler und Designer bei der Erstellung grafischer Benutzerschnittstellen.

Die "Expression Suite" ist Bestandteil der neuen Windows Presentation Foundation, Microsofts Framework zur Schaffung von Benutzerschnittstellen für Desktop- und Web-Anwendungen. Expression nutzt die Extensible Application Markup Language (XAML), so dass die mit der Suite entworfenen grafischen Elemente als XAML-Code exportiert von Anwendungsentwicklern für dynamische Oberflächen verwendet werden können. Dies beschleunige den Workflow zwischen Designern und Entwicklern, erklärt Scott Stanfiel von der Vertigo Software Inc. Außerdem trage Expression dazu bei, dass man keine Spezialsoftware mehr wie Macromedias Fireworks oder Adobes Photoshop benötigt.

Für zwei der Expression-Module hat Microsoft jetzt den Start öffentlicher Betaversionen angekündigt. So gibt es vom "Expression Graphic Designer", ein Zeichen- und Illustrationswerkzeug, eine vierte Community Technical Preview (CTP), der "Expression Interactive Designer", unter anderem für 3D-Animationen und 3D-Grafiken konzipiert, liegt in einer ersten CTP vor. (ue)