Web

 

Microsoft: Rechtsstreit gegen Timeline

14.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat ein Gerichtsverfahren gegen die US-Softwarefirma Timeline angestrengt. Darin beschuldigt der Software-Riese das Unternehmen, einen im vergangenen Monat zwischen den Firmen abgeschlossenen Patentvertrag nicht zu erfüllen. Der Hintergrund: Microsoft will die von Timeline lizenzierte Technologie auch Entwicklern außerhalb des eigenen Unternehmens zur Verfügung stellen. Timeline hingegen besteht auf einem rechtlichen Unterschied zwischen Anwendern, die das Produkt gemäß des Lizenzvertrages verwenden, sowie externen Entwicklern, auf die sich das Abkommen nicht erstrecken würde. Seit mehr als vier Jahren setzt Microsoft Applikationen von Timeline in seinen Programmen ein. Darunter fallen beispielsweise Datenbank-Analysetools für den SQL Server 7 und die Office-2000-Reihe. Sollte sich Timeline vor Gericht durchsetzen, müssen Entwickler mit Regressforderungen der Firma

rechnen.