Web

 

Microsoft rät von schnellem Umstieg auf .Net ab

18.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft rät IT-Verantwortlichen, bestehende Anwendungen nur dann auf .Net zu migrieren, wenn dadurch tatsächlich ein Nutzen für das Unternehmen zu erwarten ist. Die Aufrüstung auf die neue Technologie sei nicht kostenlos und könne mit Problemen verbunden sein, warnte Programm-Manager Ed Robinson bei einer Präsentation auf der Entwicklerkonferenz VSLive! in San Franzisko. Erst am vergangenen Mittwoch hat Bill Gates die Entwicklungsumgebung Visual Studio.Net offiziell vorgestellt (Computerwoche online berichtete).

Experten wie der Vorsitzende der IT-Beratung Desaware, Daniel Appleman, stoßen ins gleiche Horn. Ein Umstieg auf .Net rentiere sich nur für bestimmte Anwendungen. Wer migrieren wolle, sollte handfeste Gründe dafür haben. Sowohl Appleman als auch Robinson empfehlen, einen Umstieg erst einmal mit kleineren Projekten zu testen.

Ungeachtet der Aussagen will Microsoft 200 Millionen Dollar in eine Marketing Kampagne stecken, um Kunden von der Notwendigkeit zu überzeugen, auf den .Net-Zug aufzuspringen. (lex)