ConfigMgr 2007 mit SMS 2003

Microsoft-Problem behindert Unternehmens-Patches

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Ein Problem mit bestimmten Microsoft-Tools verhindert unter Umständen, dass die Sicherheits-Patches für den Monat Juni ordnungsgemäß ausgerollt werden.

Das Security Response Center von Microsoft (MSRC) hat am Wochenende bestätigt, dass Administratoren mit dem "System Center Configuration Manager (ConfigMgr) 2007" die Juni-Patches nicht wie gewohnt an PCs verteilen können, auf denen die Client-Software für den "Systems Management Server (SMS) 2003" läuft.

Ursache ist offenbar die am 10. Juni veröffentlichte Version des WSUS Offline Scan Catalog ("wsusscn2.cb"), die aufgefrischte Inhalte zum Service Pack 1 für Office 2003 enthält. Nähere Details sind leider bislang nicht bekannt.

Ob die aktuellen Sicherheits-Updates ausgerollt wurden, können Systemverwalter aus der Datei "Wsyncmgr.log" auf dem Site-Server ihres ConfigMgr 2007 ersehen. Microsoft arbeitet bereits an einem Patch für das Problem. Bis dieser fertig ist, lässt sich als Workaround alternativ das Software-Distribution-Feature im ConfigMgr 2007 nutzen, um die Patches zu verteilen.