Web

 

Microsoft präsentiert Partner für Vormarsch ins Wohnzimmer

07.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf dem Weg in die Wohnzimmer seiner Kunden hat Microsoft weitere Partner um sich geschart. Firmengründer und Chief Software Architect Bill Gates erklärte zur Eröffnung der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas, künftig würden Yahoo, TiVo und andere Unternehmen Microsofts Technik zum Abspielen von Fernsehprogrammen und anderen Inhalten in der "guten Stube" und auf mobilen Geräten einsetzen. Die drittgrößte US-Telefongesellschaft Bell South teste den Einsatz der Microsoft-Programme, außerdem habe man eine Partnerschaft mit MTV vereinbart. Das "Wall Street Journal" mutmaßt unterdessen, Microsoft werde sich zukünftig stärker mit Sony verbünden, um gemeinsam mit den Japanern gegen Apples momentane Dominanz im Bereich digitaler Musik vorzugehen.

In den USA betreiben nach Berechnungen des Marktforschungsinstituts Forrester Research bereits zehn Millionen Haushalte ein Heimnetz. Darüber können elektronische Unterhaltungsgeräte miteinander kommunizieren und gemeinsam auf digitalisierte Inhalte zugreifen. Die Zahl der vernetzten Haushalte soll in den kommenden fünf Jahren auf 41 Millionen wachsen.

Gates gestand in dem vom Showmaster Conan O'Brien mit ironischen Bemerkungen über Microsoft geführten Gespräch ein, dass noch einige "Durchbrüche" bevorstünden, damit alle Geräte einfach untereinander kommunizieren können. "Das muss alles automatisch funktionieren, damit die Kunden diese Technologien aufgreifen", so Gates. Zahlreiche technische Pannen bei der Vorführung der neuen Microsoft- Programme zur Eröffnung der CES bewiesen nach Ansicht von Experten allerdings, dass der Konzern dieses Ziel noch lange nicht erreicht hat.

Sehr zufrieden gab sich Gates angesichts der Verkäufe der "Windows Media Center", die von verschiedenen PC-Bauern angeboten werden. Inzwischen seien 1,5 Millionen Rechner mit diesem um Consumer-Electronics-Features erweiterten Windows XP verkauft worden, davon allein 400.000 Stück nach der Vorstellung einer neuen Version Mitte Oktober 2004. Auch die "Xbox"-Konsole habe sich im abgelaufenen Weihnachtsgeschäft als Verkaufsschlager erwiesen - laut Gates vor allem dank des neuen Spielerenners "Halo 2": "Wir haben innerhalb der ersten zwei Monate sechs Millionen Kopien verkauft." (dpa/tc)