PDC 2008

Microsoft präsentiert erste Azure-Anwendung

Wolfgang Miedl arbeitet Autor und Berater mit Schwerpunkt IT und Business. Daneben publiziert er auf der Website Sharepoint360.de regelmäßig rund um Microsoft SharePoint, Office und Social Collaboration.
Auf der Professional Developer Conference (PDC) gab Microsoft erste Einzelheiten zu "Windows Azure" ("Windows Cloud") bekannt. Eine Beispielanwendung für Bluetooth sollte die Möglichkeiten der neuen Plattform zeigen.

Die konstituierenden Bestandteile einer Cloud-Systemumgebung liegen irgendwo im Netz, auf Servern, die weder Anwender noch Entwickler je zu Gesicht bekommen - und entziehen sich den Einblicken von Nutzern und Programmierern. Entsprechend gab das unlängst für die PDC 2008 angekündigte Cloud-Windows Rätsel auf. In der Eröffnungs-Keynote demonstrierte Microsoft anhand einer Anwendung, wie zukünftige Cloud-Szenarien für das auf Azure getaufte System aussehen können.

Netzwerken mit Bluehoo auf der PDC 2008 in Los Angeles
Netzwerken mit Bluehoo auf der PDC 2008 in Los Angeles

Zu diesem Zweck führte das britische Softwarehaus Sentient eine Anwendung vor, die als erstes Nicht-Microsoft-Produkt in der Azure-Wolke läuft: "Bluehoo" ist eine mobile Anwendung, die Social Networking mit Hilfe von Mobilgeräten erlaubt. Dabei werden alle Bluetooth-fähigen Geräte in der Umgebung abgesucht, findet sich ein Bluehoo-Nutzer, kann man mit ihm Kontakt aufnehmen. Interessenten können unter http://m.bluehoo.com/ die Software für ihr Smartphone herunterladen - wahlweise auch direkt über das Mobilgerät. Es läuft auf nahezu allen gängigen Plattformen von Windows Mobile über Blackberry, Symbian oder Java.