Business Intelligence

Microsoft Power BI - Daten auswerten und visualisieren

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Microsoft Power BI ist ein Cloud-basierter Dienst, mit Hilfe dessen Unternehmen Daten in Echtzeit analysieren und visualisieren können. Die allgemeine Verfügbarkeit des Dienstes ist für den 24. Juli angekündigt.

Der in der Basisversion kostenlose Dienst Power BI soll es für Firmen besonders einfach machen, ihre Daten zu visualisieren und entsprechend analysieren. Die Daten lassen sich aus unterschiedlichsten Quellen einsammeln, beispielsweise aus SQL-Datenbanken, Excel-Arbeitsblättern, CRM-Lösungen wie SalesForce oder auch Google Analytics. Anwender können sich im Web-Dienst entsprechende Dashboards und Berichte aus den Daten zusammenstellen. Für Auswertungen sei es nicht zwangsweise notwendig, die Daten in die Cloud zu laden, Power BI könne gegebenenfalls auch Abfragen an lokale Datenbank oder Anwendungen senden.

Für die lokale Installation bietet Microsoft ebenfalls ab dem 24. Juli den Power BI Desktop zum Download an, dieser wurde bislang als Power BI Designer geführt. Für mobile Geräte bietet Microsoft eine App für die Plattformen Android, iOS und Windows Phone an.

Microsoft hat nun die allgemeine Verfügbarkeit des Dienstes für den 24. Juli angekündigt. In der kostenlosen Version ist die Datenmenge auf 1 GByte pro Nutzer beschränkt, zudem ist die Frequenz der Aktualisierung niedriger als in der Pro-Version. Letztere unterstützt zudem Arbeitsgruppen sowie Active-Directory-Gruppen.

Bereits ab sofort bietet Microsoft das Visualisierungs-Framework und die optischen Elemente von Power BI über Github als Open Source-Tool an. "Mit diesem Schritt trägt Microsoft dem Wunsch vieler Kunden Rechnung, ihre individuellen Vorstellungen professionell umsetzen zu können", sagt Hans Wieser, Business Lead Data Platform bei Microsoft Deutschland. (mje)