Web

 

Microsoft plant neue Enterprise-Angebote

29.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat während seines Jahrestreffens mit Finanzanalysten in Redmond neue Highend-Versionen für sein Betriebssystem und Office-Paket angekündigt. Ohne ins Detail zu gehen, erklärte CEO Steve Ballmer, dass die im Laufe der nächsten Jahre bereitstehenden Enterprise-Varianten noch stärker auf firmenspezifische Belange zugeschnitten sein werden und damit die Marktposition Microsofts in diesem Segment stärken sollen. So sei zum Beispiel ein Server-Produkt von Office geplant, das mit einer neuen Lizenzverfahren der Client Access License (CAL) kommt sowie mit Funktionen für System-Management, Security und E-Mail, die auf die Bedürfnisse von Power-Usern abgestimmt sind. Auch in die bislang weitgehend von Linux besetzte Welt des technischen Computings mit hohen Performance-Anforderungen wolle man vordringen. Allerdings, das gab Ballmer mit Blick auf den Umsatz unmissverständlich zu verstehen, werde es sich auch um teurere Produkte handeln.

Unklar blieb auf dem Analystentreffen, in welche Richtung Microsofts künftige Akquisitionsstrategie zielt. Man werde in diesen Bereich zwischen einer und zwei Milliarden Dollar investieren, wobei sich der Preisrahmen jeder einzelnen Beteiligung beziehungsweise Übernahme zwischen 300 und 500 Millionen Dollar bewegt, erklärte Ballmer. (ue)