Web

 

Microsoft-Patch gegen DoS-Leck ist fehlerhaft

31.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein am 23 Juli herausgegebener Patch, der eine Sicherheitslücke in Windows-NT-Systemen beheben soll, über die sich DoS-Attacken (Denial of Service) starten lassen, (Computerwoche online berichtete), ist fehlerhaft. Microsoft hat das entsprechende Security Bulletin (MS03-029) korrigiert und will demnächst eine fehlerbereinigte Version des Bugfixes nachreichen.

Nach Angaben des Herstellers kann es nach dem Einspielen des Patches zu Fehlermeldungen beim Anmelden am System kommen, wenn RRAS (Routing and Remote Access Service) aktiviert ist. Die Sicherheitslücke selbst werde jedoch behoben und andere Funktionen des Betriebssystems seien nicht betroffen. Laut Russ Cooper, Herausgeber der Mailingliste NTBugtraq, haben bereits über 30 Anwender Probleme gemeldet.

Unternehmensanwender, die die Anmeldeprobleme dringend beheben müssen, können über den Microsoft-Support einen Hot Fix beziehen, der allerdings laut Anbieter noch nicht gründlich getestet wurde. (lex)