Für Smartphones

Microsoft Office Universal Apps - Vorabversion noch im April

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Microsofts Plattform-Strategie füllt sich zunehmend mit testbaren Vorabversionen. Die neuen Office Universal Apps für Windows 10 für Smartphones soll noch bis Ende April als Preview-Version erscheinen.

Dies hat Jared Spataro, seines Zeichens General Manager des Office Marketing Teams, in einem Blogbeitrag auf Microsofts Office Blog mitgeteilt. Damit bleibt Microsoft im angekündigten Zeitplan. Im Februar hatte Microsoft die Universal Office Apps für die Technical Preview von Windows 10 bereitgestellt. Die jetzt angekündigten Office Apps sind auch für die Preview-Version von Windows 10 für Smartphones ausgelegt.

Auf Smartphones soll sich die Bedienung der Office-Anwendungen entsprechend anpassen. Auf diesen Geräten erfolgt die Bedienung häufig mit dem Daumen, dementsprechend sind die Schaltflächen in den unteren Bildschirmbereich gewandert. Auf Tablets erfolgt die Bedienung meist mit mehreren Fingern, entsprechend werden sich die Anwendungen anpassen.

Zudem machte Jared Spataro ein paar weitere Angaben zu den Funktionen der Desktop-Version von Office 2016. Die Developer Preview steht Entwicklern und IT-Profis seit März zum Download zur Verfügung.

In Sachen Sicherheit bringt das neue Office 2016 beispielsweise eine für Unternehmen interessante DLP-Funktion mit (Data Loss Prevention). Word, Excel und PowerPoint unterstützten DLP und sollen so Firmen eine bessere Kontrolle darüber geben, welche Informationen das Unternehmen verlassen dürfen. Bei Excel legt Microsoft in Sachen Business-Intelligence-Funktionalität nach. Power Query, bisher als gesonderter Download erhältlich, wird in Excel integriert und soll es einfacher machen, mit Daten aus unterschiedlichsten Quellen umzugehen.

Eine verbesserte Integration von Office in Sachen System Center Configuration Manager und Azure Active Directory soll es Administratoren leichter machen die Office Apps über mehrere Geräte hinweg zu verwalten. (mje)