Web

 

Microsoft macht Rückzieher bei MCSE-"Dezertifizierung"

12.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einen bedeutsamen Rückzieher hat Microsoft in Sachen MCSE-"Dezertifizierung" gemacht: Microsoft-Certified Systems Engineers für Windows NT 4 behalten nun doch ihren Status, auch wenn sie nicht bis Ende dieses Jahres die gleiche Qualifikation für Windows 2000 erwerben. Vor mehr als einem Jahr hatte der Redmonder Konzern eigentlich genau diese Degradierung angedroht und damit für einigen Wirbel gesorgt (Computerwoche online berichtete). Man sei nicht in der Lage gewesen, dass "passende Timing" für die Streichung von Zertifikationen für ältere Produkte "akkurat vorherzusagen", gestand Microsoft. "Wir haben in den vergangenen sechs Monaten Channel und Kunden befragt. Dabei wurde ziemlich klar, dass es noch eine ganze Reihe von Anwendern gibt, die mit ihren MCSEs auf NT 4 noch gut bedient sind. Wir werden

diese Kenntnisse also weiter als wertvoll behandeln", konzedierte Robert Stewart, General Manager Training Certification.

Ein gewisser Umstiegsdruck wird aber dennoch aufrecht erhalten. Wer für einen offiziellen Microsoft-Partner tätig ist, kommt um den "MCSE on Windows 2000" nicht herum - sonst verliert sein Arbeitgeber den begehrten Status. Übrigens: Was den Windows-2000-Nachfolger XP betrifft, wird Microsoft erstmals in der Geschichte die Prüfung zum MCSE Windows XP zeitgleich mit dem Erscheinen des neuen Betriebssystems anbieten. Außerdem wurde ein neuer Abschluss namens MCSA (Microsoft-Certified Systems Administrator) eingeführt, der nur die "Untermenge" Management und Troubleshooting von Windows-2000-Systemen umfasst.