ERP-Software

Microsoft macht Dynamics NAV benutzerfreundlicher

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Ein Service Pack soll unter anderem die Bedienbarkeit der ERP-Software Dynamics NAV ("Navision") verbessern. Bessere Suche, Dateneingabe und Personalisierung gehören dazu.

Mit dem ersten Service Pack liefert Microsoft Erweiterungen für die ERP-Software "Dynamics NAV 2009". Dieses Release leitete einen Technikwechsel von der mittlerweile betagten Navision-Plattform zu einer Dreischichtarchitektur ein.

Die Neuerungen des nun verfügbaren Service Pack 1 sollen die Funktionen der neuen ERP-Oberfläche "Role Tailored Client" ausbauen. Hierzu hat Microsoft die hauseigene "Silverlight"-Technik eingebaut. Damit lassen sich Rich Internet Applications betreiben. Silverlight steht damit unter anderem mit "Flash" von Adobe im Wettbewerb.

Zum Teil hat Microsoft dabei Funktionen des klassischen Navision-Clients neu programmiert, damit sie in der neuen Oberfläche zur Verfügung stehen.

Leichtere Dateneingabe

  • Anwender können in Datenfeldern Berechnungen vornehmen, etwa zwei Zahlen multiplizieren ("Inline Calculation) und Inhalte einzelner Zellen kopieren.

  • Eine "Erweiterte Suche" bietet dem Nutzer laut Microsoft mehr Möglichkeiten, nach Inhalten so zu suchen, wie er es vom Web-Browser her gewohnt ist. Dazu zählen Datenobjekte, Berichte und Seiten. Eine Funktion "Filter as you type" erleichtert die Suche nach Listeneinträgen.

  • "Save View" erlaubt es dem NAV-Anwender, Einstellungen wie Listenansichten zu speichern.

  • Mit "Online Connect" kann der ERP-Nutzer aus dem Rollenzentrum ("Role Center") heraus direkt auf Internet-Ressourcen zugreifen. Dazu zählen User-Foren, Produktinformationen zur Microsoft-Software, E-Learning-Inhalte, Updates und Werkzeuge, die auf die jeweilige Anwenderrolle zugeschnitten sind, so Microsoft.

Tectura Graphical Extension ist eine Partnerentwicklung für Dynamics NAV.
Tectura Graphical Extension ist eine Partnerentwicklung für Dynamics NAV.

Von den neuen Funktionen soll nicht nur der Endanwender profitieren, sondern auch Partner, die auf der Grundlage von Dynamics NAV 2009 eigene Lösungen entwickeln. "Client Extensibility" gestattet es diesen Unternehmen, das Frontend zu erweitern.

Der Microsoft-Partner Tectura aus Münster hat mit "Tectura Graphical Extension" eine grafische Erweiterung für das ERP-System entwickelt. Sie soll Anwendern nüchterne Tabelleninformationen in einer übersichtlicheren und grafisch ansprechenden Form präsentieren. Das Tectura-Modul stützt sich auf das besagte Service Pack 1.

Detailverbesserungen und Compliance

Doch das Service Pack verschönert nicht nur den Client der ERP-Software. Prisma Informatik, Microsoft-Partner aus Nürnberg, weist auf Detailverbesserungen etwa in der Sachkontenverwaltung hin: Nach Angaben der Nürnberger ist nun eine Eins-zu-eins-Beziehung zwischen den Mehrwertsteuerposten und den Sachposten machbar, was dem Benutzer dabei helfen soll, die Umsatzsteuervoranmeldung besser abzustimmen. Es könne jetzt zu jedem Sachposten der zugehörige Mehrwertsteuerposten verifiziert werden. Diese Neuerung habe jedoch keine Auswirkung auf den Endanwender, sondern diene der besseren internen Zuordnung.

Weitere Merkmale sollen Firmen bei der Auftragskalkulation und Kostenkontrolle unterstützen. Das Update erleichtere es Anwendern, die ERP-Lösung über mehrere Zeitzonen hinweg zu betreiben und enthält darüber hinaus Funktionen, mit denen Unternehmen gesetzlichen Anforderungen nachkommen können. Für deutsche Anwender betrifft dies die Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU).