Web

 

Microsoft löscht Hotmail-Postfächer

22.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Offenbar gibt es Probleme bei Microsofts kostenlosem Maildienst Hotmail. Amerikanische Nutzer berichten, dass ihre Postfächer gelöscht wurden und Mails nicht mehr angenommen werden. In diesem Zusammenhang falle besonders auf, dass auf der amerikanischen Seite des Dienstes ein knapp 20 Dollar teurer kostenpflichtiger Account aggressiv beworben werde. Man habe den Eindruck, der Betreiber verfahre nach dem Motto "da siehst Du, was passieren kann, wenn Du nichts bezahlst", äußerten betroffene Anwender.

Experten meinen jedoch, dass die berichteten Schwierigkeiten auf den so genannten Spam-Filter des Dienstes zurückzuführen sind. Dieser speichert unerwünschte Mails in einen separaten Ordner des Postfachs. Allerdings belasten dort abgelegte Daten die Mailbox ebenso wie Briefe im normalen Eingangsordner. Die Nutzungsbedingungen von Hotmail sehen vor, dass Konten gelöscht werden, die mehr als die vorgesehenen zwei Megabyte Speicherplatz belegen. Die Spezialisten raten betroffenen Nutzern, ihre Spam-Ordner zu kontrollieren und dort angesammelte Werbemails zu löschen, um Probleme zu vermeiden. (lex)