Web

 

Microsoft lizenziert VBA an Unternehmens-Entwickler

01.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat im Rahmen einer Visual-Basic-Konferenz in Orlando, Florida, die Absicht bekanntgegeben, sein Visual Basic for Applications (VBA) an interessierte Entwickler in Unternehmen kostenlos zu lizenzieren. Ein entsprechendes Entwicklungs-Kit will die Gates-Company in Kürze auf ihrer Website bereitstellen. Microsoft hatte VBA mit Office 97 als einheitliche Programmiersprache für alle enthaltenen Anwendungen eingeführt. Nach Aussagen des zuständigen Produkt-Managers Neil Charney häuften sich in letzter Zeit die Anfragen von Großkunden, die auf Basis von VBA Kernapplikationen entwickeln und dann innerhalb ihres Unternehmens zur individuellen Anpassung weiterverteilen wollten. Zahlen müssen die Unternehmen für die so entwickelten Produkte erst dann, wenn diese tatsächlich genutzt werden. Die Lizenzgebühr soll laut Charney zwischen 23 und 30 Dollar pro

Arbeitsplatzrechner liegen.