Gartner zu ERP-Software im Mittelstand

Microsoft liegt vor SAP und Oracle

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Das Marktforschungs- und Beratungshaus Gartner hat einen "Magic Quadrant" für ERP-Software angefertigt. Die Grafik zeigt, welche Rolle ERP-Anbieter wie unter anderem Microsoft, SAP, Oracle, Lawson, Exact, Infor und IFS am Markt spielen.

Manche Beobachter meinen, der weltweite Markt für ERP-Software für Industrieunternehmen ist gesättigt. Gartner widerspricht dieser Darstellung: Tatsächlich seien ERP-Applikationen weit verbreitet, doch von Stillstand in diesem Business könne keine Rede sein. Der Grund: Unternehmen würden dazu übergehen, bestehende Lösungen durch modernere und agilere Software ersetzen (siehe auch "Firmen wracken ERP-Software ab").

Zur Veränderung des Marktes trügen unter anderem folgende Faktoren bei:

  • Zusammenfassung (Paketierung) von industriespezifischen Funktionen;

  • Modernisierung von Software mit Hilfe von Service-orientierter Architektur und

  • der Bedarf an Lösungen, die sich weltweit nutzen lassen.

Der nun erschienene Magic Quadrant von Gartner befasst sich mit ERP-Software für produktzentrierte Firmen aus dem Mittelstand. Solche Firmen beschäftigen nach dieser Gartner-Definition zwischen 100 und 1000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Jahresumsatz, der zwischen 50 Millionen und einer Milliarde Dollar liegt. Dies können eigenständige Unternehmen sein, aber auch Tochtergesellschaften beziehungsweise Niederlassungen von Konzernen.

Gartner liefert in den Grafiken des Typs Magic Quadrant Marktübersichten, wobei IT-Anbieter in die Quadranten "Niche Player", "Challenger", "Visionaries" und "Leaders" eingeteilt werden. Allerdings handelt es sich hier im Gegensatz zu anderen Gartner-Studien um einen produktbezogene Betrachtung: Nicht das gesamte Produktangebot wurde bewertet, sondern nur jeweils ein Erzeugnis.

Microsoft Dynamics AX: Leader

Bezogen auf den weltweiten ERP-Markt für mittelständische Industrieunternehmen bezeichnet Gartner lediglich Microsoft mit der Lösung "Dynamics AX" als "Leader". Es handle sich um ein robustes Produkt, dass durch die Integration in andere Microsoft-Programme einen Betrieb zu niedrigen Kosten erlaube. Ferner verfüge der Konzern über einen gut ausgebauten Partnerkanal, der für das Geschäft mit mittelständischen Firmen wichtig sei.

SAP Business All-in-One: Visionär

Zu den "Visionären" gehören nach Einschätzung der Gartner-Experten SAP mit "Business All-in-One" und Epicor Vantage ("Epicor 9"). SAPs System verfügt über einen breiten Satz an Funktionen wie nur wenige andere Lösungen am Markt. Best Pratices und das Fast-Start-Programm würden dabei helfen, die Implementierungskosten gering halten. Doch die Komplexität der SAP-Software und die damit verbundenen Gesamtkosten trüben Gartner zufolge das Bild. Somit schneidet der marktführende Anbieter von Geschäftsapplikationen trotz seiner Dominanz vergleichsweise schlecht ab. Gleichwohl ist SAP der Hersteller mit dem größten Marktanteil im Mittelstand, ohne dieses Segment so zu beherrschen wie das Geschäft mit Großfirmen.