Web

 

Microsoft läßt das Mausen nicht

20.04.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft wird im kommenden Oktober seine neue "IntelliPoint Explorer Mouse" vorstellen. Abgesehen von den integrierten "Vor"- und "Zurück"-Tasten für das komfortable Surfen im Web besticht der neue Nager aus Redmond vor allem durch seine inneren Werte: Im Gegensatz zu allen vorherigen Microsoft-Mäusen handelt es sich um eine optische Vertreterin ihrer Gattung, die ohne bewegliche Teile auskommt und daher auch nicht verschleißt und kaum durch Verschmutzungen beeinträchtigt wird. Bill Gates erschien diese seit Jahren bekannte Technik so interessant, daß er für seine Keynote-Ansprache auf der Comdex Spring eigens ein fünf Meter hohes Modell der Maus anfertigen ließ, um sie anschaulich erklären zu können.

Ansonsten gab es in Gates´ Ansprache wenig Neues. Der Microsoft-Chef nahm Bezug auf seine Ansprache vom letzten Jahr, in deren Verlauf ein Windows-98-PC abgestürzt war, als ein Mitarbeiter einen USB-Scanner (Universal Serial Bus) anschließen wollte. Der Unglücksrabe von damals, Chris Capossela, hat seinen Job noch und durfte sein Glück aufs Neue probieren - mit dem gleichen Scanner wie 1998, diesmal aber unter der Beta von Windows 2000 und mit mehr Erfolg.