Patchday-Vorschau

Microsoft kündigt zehn Security-Updates für Juni an

05.06.2009
Von Katharina Friedmann 
Mit insgesamt zehn Patch-Sets will Microsoft am kommenden Patch-Tuesday kritische Fehler in Windows, dem Internet Explorer (IE), Word und Excel beheben.

Laut Vorankündigung dürfte es für IT-Administratoren in der kommenden Woche wieder einmal rundgehen: Von Microsoft soll es für Juni zehn Sicherheits-Updates geben - immerhin die umfangreichste Patch-Sammlung seit Oktober 2008. Sechs der Patch-Sets betreffen Windows und jeweils ein Bulletin adressiert schwerwiegende Sicherheitslücken im Internet Explorer (IE), in der Textverarbeitung Word sowie in Excel und Microsoft Office. Sechs der Security-Updates stuft der Softwarekonzern als "kritisch" ein, was in der Regel bedeutet, dass die damit zu behebenden Fehler die Code-Ausführung aus der Ferne ermöglichen. Drei Patches werden als "wichtig" und ein Bulletin als "mittel" bewertet.

Nicht mit dabei ist laut Microsofts Security Response Center ein Fix für den kürzlich gemeldeten, kritischen Parserfehler in DirectShow. Bis der in Arbeit befindliche Patch reif für die Veröffentlichung ist, empfiehlt Microsoft die im zugehörigen Security-Advisory beschriebenen Workarounds.

Allerdings will Microsoft am Dienstag die noch ausstehenden Sicherheits-Updates für Office für Mac nachschieben, um 14 bekannte und teilweise ausgenutzte Schwachstellen in PowerPoint schließen. Mit dem Jumbo-Bulletin im Mai waren lediglich Updates für die betroffenen Windows-Versionen verfügbar gewesen.