Web

 

Microsoft kündigt Storage Server 2003 für September an

22.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft will die im Juni auf der Hausmesse TechEd vorgestellte Software "Storage Server 2003" im September auf den Markt bringen. Die unter der Bezeichnung "Windows Powered NAS" (Network Attached Storage) entwickelte Technologie soll es ermöglichen NAS-Appliances zu bauen, die auf einer Embedded-Version des Server-Betriebssystems Windows Server 2003 basieren.

Die Software bietet laut Hersteller mehr Leistung als bisher veröffentlichte Microsoft-Storage-Produkte. Demnach soll sich die Speicherkapazität von auf dem System basierenden Geräten von 160 Gigabyte bis zu mehreren Terabytes skalieren lassen. Außerdem können zu vordefinierten Zeitpunkten Snapshots des Systems angelegt werden. Die Backup-Funktion ist in den von Microsoft entwickelten VSS (Volume Shadow Service) eingebunden. Außerdem sollen Anwender die Möglichkeit haben, einzelne Dateien direkt wieder herzustellen.

Unterstützt wird das Distributed File System, die Multipath-I/O-Technologie (Input/Output) und iSCSI. Außerdem lassen sich bis zu acht NAS-Appliances clustern, so Microsoft.

Bislang zielte Microsoft mit seinen Speicherlösungen auf kleine Firmen. Mit der Leistung des jetzt angekündigten Produkts glaubt der Hersteller, dass das Produkt nun auch für den Einsatz in großen NAS-Umgebungen interessant ist. "Storage Server 2003 ist für den Einsatz im Unternehmen geeignet", sagte Produkt-Managerin Vanessa Lee. Diese Einschätzung teilt Nancy Marrone-Hurley, Analystin bei der Enterprise Storage Group.

Laut IDC-Analyst Bill North ist Microsoft mit dem neuen Produkt eine ernst zu nehmende Konkurrenz für den etablierten Highend-NAS-Anbieter Network Appliance. North prognostiziert, dass die Umsätze mit NAS-Produkten von 1,54 Milliarden Dollar im vergangenen Jahr auf 3,17 Milliarden Dollar im Jahr 2007 wachsen werden. Die Microsoft-Software hätte nicht zuletzt deswegen gute Chancen im Markt, weil sie billiger als Konkurrenzprodukte sei. (lex)